Energiesparen

Energiesparen - Helfen Sie mit...

Das Energiesparen dient der nachhaltigen Einsparung von den verfügbaren Ressourcen und es betrifft jeden Menschen unter uns.Die Energieeinsparung bezeichnet das hauptsächliche Ziel, den tatsächlichen Energieverbrauch künftig zu verringern. Der eigentliche Bezug dieses Begriffes ergibt sich jedoch erst aus einem eigentlichen Zusammenhang und ist weder in der Energieart noch vom Verbraucher in irgendeiner Weise festgelegt. Dieser kann entsprechend alle Energiearten umfassen und sich auch auf bestimmte Energieträger und -quellen beschränken. Zudem kann er global verstanden und auch auf eine Volkswirtschaft oder einzelne Betrieb und Privathaushalte bezogen werden.

Energiesparen für eine bessere Umwelt

Energiesparen betrifft zunächst das wirtschaftliche Einspar-potenzial für den Gesamtverbrauch an Strom, Heizung und Wasser durch Effizienzsteigerungen in den einzelnen Haushalten, Bürogebäuden oder Produktionsstätten und es ist oft erstaunlich hoch. Üblich sind hier durchaus 20 bis 30 Prozent. Ein Wuppertal Institut geht hierbei sogar von etwa 40 Prozent aus. In den meisten Fällen – insbesondere in den Privathaushalten – sind Einsparungen weit hinaus wirtschaftlich realisierbar, circa 50 Prozent beim Gesamtverbrauch und noch höhere Werte in einigen Bereichen wie etwa bei der Heizung. Auch nationale und internationale Klimaschutzziele gehen von deutlich niedrigeren Einsparungspotentialen aus, und eine praktische Umsetzung fällt meist weit hinter die Richtlinien zurück. Es kann teilweise schon als Erfolg angesehen werden, wenn der Energieverbrauch wenigstens nicht steigt.

Richtig Energiesparen

Das Einsparen von Energie, vor allem von Strom lässt sich durch wertvolle Tipps leicht umsetzen. Zunächst sollten unnötige Stromverbraucher, wie eine nicht benötigte Gefriertruhe, ausgeschaltet werden. 
Beim Backofen kann gut die Restwärme genutzt und der Ofen schon vorher ausgeschaltet werden.

Energiesparen - Sommer, Sonne, Solarenergie - Nutze die unendliche Kraft der Sonne.
Jeder kann dazu beitragen Energie noch effizienter zu nutzen. Dazu gehört langfristig auch der Kauf energieeffizienter Haushaltsgeräte mit einer Energieeffizienzklasse A bis A+++. Die bisherige Einteilung der Geräte von A+++ bis D wird zukünftig von neuen Labels abgelöst. Die neue Klassifizierung reicht von A bis G. Die Kategorie A wird an die effizientesten Geräte vergeben, die Kategorie G an die ineffizientesten. Spätestens bis Anfang 2020 wird diese Klassifizierung für alle gängigen Haushaltsgeräte in der EU schrittweise eingeführt. Zu den größten Stromfressern im Haushalt zählen der elektrische Herd, Kühl- und Gefrierschränke, Geschirrspüler, Waschmaschinen, alte Heizungspumpen und Fernsehgeräte. Mit diesen zehn nützlichen Tipps kannst zusätzlich Energie sparen - auch wenn du bereits energieeffiziente Geräte besitzt:.
  • Verwende Zeitschaltuhren: Mit Zeitschaltuhren kannst du automatisch einstellen, wann Elektrogeräte, wie Heizung oder Hausbeleuchtung ein- und ausgeschaltet werden.
  • Dämme Fenster und Türen mit Dichtbändern: Durch gedämmte Türen und Fenster entweicht weniger Wärme ins Freie.
  • Gieße deine Blumen und Sträucher mit gesammeltem Regenwasser.
  • Montiere Rollläden und Jalousien: Zwischen Rollladen und Fenster entsteht eine wärmedämmende Luftschicht.
  • Eine moderne Dämmung verhindert Wärmeverlust im Winter.
  • Trenne Elektrogeräte komplett vom Strom. Schalte sie nicht nur auf Stand-by.
  • Taue regelmäßig deinen Kühlschrank und die Gefriertruhe ab.
  • Nutze LED- und Energiesparlampen.
  • Pflanzen sind nicht nur schön anzusehen, sondern sind natürliche Luftbefeuchter.
  • Nimm gezielt Lebensmittel und Getränke aus dem Kühlschrank oder dem Gefrierfach. Lass die Kühlschranktür nicht zu lange offen.
Jeder kann dazu beitragen Energie noch effizienter zu nutzen. Dazu gehört langfristig auch der Kauf energieeffizienter Haushaltsgeräte mit einer Energieeffizienzklasse A bis A+++. Die bisherige Einteilung der Geräte von A+++ bis D wird zukünftig von neuen Labels abgelöst. Die neue Klassifizierung reicht von A bis G. Die Kategorie A wird an die effizientesten Geräte vergeben, die Kategorie G an die ineffizientesten. Spätestens bis Anfang 2020 wird diese Klassifizierung für alle gängigen Haushaltsgeräte in der EU schrittweise eingeführt. Zu den größten Stromfressern im Haushalt zählen der elektrische Herd, Kühl- und Gefrierschränke, Geschirrspüler, Waschmaschinen, alte Heizungspumpen und Fernsehgeräte. Mit diesen zehn nützlichen Tipps kannst zusätzlich Energie sparen - auch wenn du bereits energieeffiziente Geräte besitzt:.
  • Verwende Zeitschaltuhren: Mit Zeitschaltuhren kannst du automatisch einstellen, wann Elektrogeräte, wie Heizung oder Hausbeleuchtung ein- und ausgeschaltet werden.
  • Dämme Fenster und Türen mit Dichtbändern: Durch gedämmte Türen und Fenster entweicht weniger Wärme ins Freie.
  • Gieße deine Blumen und Sträucher mit gesammeltem Regenwasser.
  • Montiere Rollläden und Jalousien: Zwischen Rollladen und Fenster entsteht eine wärmedämmende Luftschicht.
  • Eine moderne Dämmung verhindert Wärmeverlust im Winter.
  • Trenne Elektrogeräte komplett vom Strom. Schalte sie nicht nur auf Stand-by.
  • Taue regelmäßig deinen Kühlschrank und die Gefriertruhe ab.
  • Nutze LED- und Energiesparlampen.
  • Pflanzen sind nicht nur schön anzusehen, sondern sind natürliche Luftbefeuchter.
  • Nimm gezielt Lebensmittel und Getränke aus dem Kühlschrank oder dem Gefrierfach. Lass die Kühlschranktür nicht zu lange offen.
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unserer Datenschutzbestimmungen. OK