Kamine & Öfen

Kamine & Öfen“

Ein behaglicher Ofen ist eine optische Bereicherung für jede Wohnung, darüber hinaus erzeugt das prasselnde Kaminfeuer eine einzigartige Stimmung.

Wofür dienen Kamine & Öfen?

Der Kaminofen ist eine ansprechende und leistungsfähige Feuerstätte. Die – mit Brennholz oder Pellets befeuerte – Wärmequelle stellt an kalten Tagen eine angenehme Raumtemperatur sicher. Des Weiteren: Ein effizienter und umweltschonender Ofen spart Heizkosten.

Welche Arten von Kamine & Öfen gibt es?

Die wirkungsvollen Dauerbrenner sind in diversen Varianten, zum Beispiel als Kachel- oder Schwedenofen, erhältlich – die einzelnen Bauarten weichen in puncto Gestaltung und Ausstattung voneinander ab. Im Übrigen: Das vielfältige Angebotsspektrum reicht von klassisch über rustikal bis hin zu modern. Als Folge ziehen die stilvollen Modelle in der eigenen Wohnung alle Blicke auf sich. Außerdem sind sie mit Fächern für Brennholz und Zubehör sowie mit großzügig gestalteten Ablageflächen ausgestattet. Die einfacheren Ausführungen beschränken sich primär auf ihre Hauptaufgabe: das Feuermachen.

Worauf gilt es beim Kauf zu achten?

Der wohldurchdachte Erwerb eines Ofens ist ein langfristiger und kostenintensiver Beschluss. Neben den Rohranschlüssen und der Heizleistung sind vor allem die regelmäßigen Ausgaben von zentraler Bedeutung. Es ist sinnvoll, vorab zu klären, ob der angedachte Apparat im Dauer- oder im Zeitbetrieb läuft.

Was zeichnet gute Kamine & Öfen aus?

In der kalten Jahreszeit sorgt der (praktische und gemütliche) Kaminofen für ein wärmendes und knisterndes Feuer, er schafft eine wohlige Atmosphäre in den eigenen vier Wänden. Obendrein: Eine hochwertige Heizung beeindruckt durch ihre Leistung, ihr Raumheizvermögen und ihren Wirkungsgrad.

Warm und effizient - Kamine & Öfen in Profi-Qualität auf praktiker.de

Das richtige Material und ausreichende Belüftung sorgen für warme Stunden vorm Kamin. Und erzeugen keinen unnötigen Rauch.

Anleitung zum Kamin anzünden:

  • Stelle mit einem Streichholz sicher, dass ein ausreichender Zug im Kamin vorhanden ist. Dafür muss sich die Flamme des Streichholzes im Kamin nach oben ziehen.
  • Holzspalte in Form eines Zeltes im Kamin drapieren. Dazwischen, darunter und um das Anzündholz herum werden Kaminanzünder gelegt und angezündet.
  • Sobald das Anzündholz komplett brennt, können die Holzscheite nachgelegt werden. Achte darauf, das Feuer weder mit zu vielen Scheiten zu ersticken, noch zu wenig Holz nachzulegen. Und das Feuer nie unbeaufsichtigt zu lassen.

Achtung: Wenn es ein stürmischer Tag ist, kann es sein, dass sich der Zug im Kamin umkehrt. Der Rauch zieht statt in den Schornstein in dein Zimmer. Ein Kohlenmonoxid-Melder schützt dich in diesem Fall vor einer Gesundheitsgefährdung.

Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unserer Datenschutzbestimmungen. OK