Lebendfallen-Shop: Hochwertige & humane Fallen für effektive Schädlingsbekämpfung

Lebendfallen sind humane Lösungen zur Kontrolle von unerwünschten Tieren. Sie sind so konzipiert, dass sie Tiere sicher und ohne Verletzungen einfangen. Unsere Auswahl umfasst verschiedene Modelle für unterschiedliche Tierarten, von kleinen Nagetieren bis hin zu größeren Tieren. Alle unsere Fallen sind aus robusten, langlebigen Materialien gefertigt und einfach zu bedienen. Sie bieten eine effektive Möglichkeit, Tiere einzufangen und sie anschließend an einem geeigneten Ort freizulassen. Mit unseren Lebendfallen können Sie Ihr Zuhause oder Ihren Garten effektiv vor Schädlingen schützen, ohne dabei das Tierwohl zu beeinträchtigen.

Was sind Lebendfallen und wofür werden sie verwendet?

Lebendfallen sind spezielle Fallen, die dazu dienen, Tiere einzufangen, ohne ihnen Schaden zuzufügen. Sie werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt, darunter in der Schädlingsbekämpfung, in der Wildtierforschung und im Tierschutz.

Im Bereich der Schädlingsbekämpfung werden Lebendfallen häufig verwendet, um Nagetiere wie Mäuse und Ratten einzufangen. Sie sind eine humane Alternative zu tödlichen Fallen und ermöglichen es, die Tiere nach dem Fang wieder freizulassen oder umzusiedeln.

In der Wildtierforschung werden Lebendfallen verwendet, um Tiere für Studienzwecke einzufangen. Sie ermöglichen es den Forschern, die Tiere zu markieren, zu messen oder Proben zu nehmen, bevor sie wieder freigelassen werden.

Im Tierschutz werden Lebendfallen eingesetzt, um streunende oder verwilderte Haustiere einzufangen. Sie ermöglichen es den Tierschützern, die Tiere sicher einzufangen und sie in ein Tierheim zu bringen, wo sie medizinisch versorgt und später vermittelt werden können.

Lebendfallen sind in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich, um verschiedene Arten von Tieren einzufangen. Sie sind so konzipiert, dass sie das Tier sicher und ohne Verletzungen einfangen. Die meisten Lebendfallen sind mit einem Auslösemechanismus ausgestattet, der die Falle schließt, sobald das Tier hineingeht.

Wie funktionieren Lebendfallen?

Lebendfallen sind spezielle Fallen, die dazu dienen, Tiere lebend zu fangen, ohne ihnen Schaden zuzufügen. Sie werden oft in der Schädlingsbekämpfung oder beim Einfangen von Wildtieren eingesetzt. Die Funktionsweise von Lebendfallen ist recht einfach und basiert auf dem Prinzip des Lockens und Einfangens.

Lockmittel

Um ein Tier in die Falle zu locken, wird oft ein Lockmittel verwendet. Dies kann Futter sein, das für das spezifische Tier attraktiv ist, oder ein Duftstoff, der das Tier anzieht. Das Lockmittel wird in der Falle platziert, oft am hinteren Ende, um das Tier vollständig in die Falle zu locken.

Auslösemechanismus

Wenn das Tier in die Falle geht, um das Lockmittel zu erreichen, löst es einen Mechanismus aus, der die Falle schließt. Dies kann ein Gewicht sein, das das Tier bewegt, oder eine Klappe, die das Tier berührt. Sobald die Falle geschlossen ist, kann das Tier nicht mehr entkommen.

Sicherheit und Wohlbefinden des Tieres

Lebendfallen sind so konzipiert, dass sie das Tier nicht verletzen. Sie sind oft mit Belüftungslöchern ausgestattet, um sicherzustellen, dass das Tier genügend Luft bekommt, und sie sind groß genug, um dem Tier genügend Platz zu bieten. Es ist wichtig, die Falle regelmäßig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass das gefangene Tier so schnell wie möglich freigelassen oder umgesiedelt wird.

Rechtliche Aspekte

In vielen Ländern sind Lebendfallen gesetzlich geregelt. Es ist oft erforderlich, eine Genehmigung zu haben, um sie zu verwenden, und es gibt Vorschriften darüber, wie und wann sie eingesetzt werden dürfen. Es ist wichtig, diese Gesetze und Vorschriften zu kennen und einzuhalten, um das Wohlergehen der Tiere zu gewährleisten und rechtliche Probleme zu vermeiden.

Arten von Lebendfallen

Es gibt verschiedene Arten von Lebendfallen, die je nach Ziel und Situation eingesetzt werden können. Hier sind einige der gängigsten:

  • Käfigfallen: Diese sind oft rechteckig und aus Draht oder Metall gefertigt. Sie haben eine Tür, die sich schließt, wenn das Tier hineingeht und den Auslöser betätigt.
  • Röhrenfallen: Diese sind zylindrisch und funktionieren ähnlich wie Käfigfallen, sind aber oft kleiner und für kleinere Tiere wie Mäuse oder Ratten geeignet.
  • Netzfallen: Diese bestehen aus einem Netz, das über das Tier geworfen wird oder das sich schließt, wenn das Tier hineingeht.
  • Fußschlingen: Diese bestehen aus einer Schlinge, die sich um den Fuß des Tieres legt, wenn es hineintritt. Sie werden oft für größere Tiere wie Füchse oder Waschbären verwendet.
  • Leimfallen: Diese bestehen aus einem klebrigen Material, das das Tier festhält. Sie werden oft für Insekten oder kleine Nagetiere verwendet.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Lebendfallen in vielen Gebieten gesetzlich geregelt ist und oft eine Genehmigung erfordert. Darüber hinaus sollten Tiere, die in Lebendfallen gefangen werden, so schnell wie möglich freigelassen oder fachgerecht versorgt werden, um unnötiges Leiden zu vermeiden.

Sind Lebendfallen in Deutschland legal?

Ja, Lebendfallen sind in Deutschland grundsätzlich legal. Allerdings gibt es bestimmte Vorschriften und Gesetze, die beachtet werden müssen. So ist es beispielsweise verboten, Wildtiere ohne triftigen Grund zu fangen. Zudem müssen die Fallen so konstruiert sein, dass sie das Tier nicht verletzen. Auch müssen die Tiere nach dem Fang unverzüglich und schonend freigelassen werden, sofern sie nicht krank oder verletzt sind. Bei kranken oder verletzten Tieren ist eine fachgerechte Versorgung oder gegebenenfalls eine tierschutzgerechte Tötung erforderlich. Es ist wichtig, sich vor dem Einsatz von Lebendfallen über die geltenden Bestimmungen zu informieren und diese einzuhalten.

Wie kann man eine Lebendfalle selbst bauen?

Das Bauen einer Lebendfalle kann eine effektive Methode sein, um Tiere sicher und human zu fangen. Hier sind die Schritte, die du befolgen musst:

  1. Materialien sammeln: Du benötigst einen stabilen Karton oder eine Holzkiste, einen Stock, eine Schnur und Köder. Der Karton oder die Kiste sollte groß genug sein, um das Tier bequem aufzunehmen.
  2. Die Falle vorbereiten: Schneide eine Tür in eine Seite des Kartons oder der Kiste. Die Tür sollte groß genug sein, damit das Tier leicht hineingehen kann, aber nicht so groß, dass es leicht wieder herauskommt.
  3. Den Mechanismus einrichten: Binde die Schnur an den Stock und stelle den Stock so auf, dass er die Tür offen hält. Wenn das Tier den Köder berührt, sollte der Stock umfallen und die Tür schließen.
  4. Köder platzieren: Lege den Köder in die Falle. Der Köder sollte etwas sein, das das Tier anzieht, wie z.B. Nahrung oder ein glänzendes Objekt.
  5. Die Falle aufstellen: Stelle die Falle an einem Ort auf, an dem du das Tier vermutest. Überprüfe die Falle regelmäßig, um zu sehen, ob du etwas gefangen hast.

Denke daran, dass das Ziel einer Lebendfalle ist, das Tier sicher und unverletzt zu fangen. Behandle das Tier mit Respekt und sorge dafür, dass es nicht unnötig gestresst oder verängstigt wird.

Welche Tiere können mit Lebendfallen gefangen werden?

Lebendfallen sind eine humane Methode, um Tiere zu fangen, ohne ihnen Schaden zuzufügen. Sie werden häufig in der Schädlingsbekämpfung und Wildtiermanagement eingesetzt. Hier sind einige Tiere, die mit Lebendfallen gefangen werden können:

  • Mäuse und Ratten: Diese kleinen Nagetiere können leicht mit Lebendfallen gefangen werden. Die Fallen sind so konzipiert, dass sie die Tiere sicher und ohne Verletzungen einfangen.
  • Eichhörnchen: Lebendfallen sind eine effektive Methode, um Eichhörnchen zu fangen, die in Wohngebiete eingedrungen sind.
  • Waschbären: Diese neugierigen und intelligenten Tiere können mit Lebendfallen gefangen werden, die mit Ködern wie Katzenfutter oder Marshmallows bestückt sind.
  • Füchse und Kojoten: Für diese größeren Tiere werden größere Lebendfallen benötigt. Sie sind oft mit einem Auslösemechanismus ausgestattet, der die Falle schließt, sobald das Tier hineingeht.
  • Wildschweine: Wildschweine können eine erhebliche Bedrohung für die Landwirtschaft darstellen. Lebendfallen können helfen, diese Tiere zu kontrollieren, ohne sie zu verletzen.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Fangen von Wildtieren in vielen Gebieten reguliert ist und in einigen Fällen eine Genehmigung erfordert. Es ist immer am besten, einen professionellen Schädlingsbekämpfer oder Wildtiermanager zu konsultieren, bevor man versucht, ein Tier selbst zu fangen.

Sicherer Umgang mit Lebendfallen

Um sicherzustellen, dass das Tier in der Lebendfalle keinen Schaden nimmt, sind einige wichtige Punkte zu beachten. Zunächst einmal sollte die Lebendfalle so konstruiert sein, dass sie das Tier nicht verletzt. Sie sollte keine scharfen Kanten oder Spitzen haben, die das Tier verletzen könnten. Außerdem sollte die Falle so gestaltet sein, dass das Tier nicht eingeklemmt oder erstickt wird.

  • Die Falle sollte regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass das gefangene Tier so schnell wie möglich freigelassen wird. Ein langer Aufenthalt in der Falle kann Stress und Angst verursachen, was zu Verletzungen führen kann.
  • Die Falle sollte an einem sicheren Ort aufgestellt werden, der vor Witterungseinflüssen geschützt ist. Extreme Temperaturen, Regen oder Schnee können das Wohlbefinden des Tieres beeinträchtigen.
  • Es ist wichtig, die Falle mit geeignetem Köder zu bestücken. Der Köder sollte für das spezifische Tier attraktiv sein, aber nicht zu stark riechen oder das Tier dazu verleiten, sich in der Falle zu verletzen.
  • Die Falle sollte so positioniert sein, dass sie nicht umkippt oder von anderen Tieren oder Menschen gestört wird.

Indem man diese Punkte beachtet, kann man sicherstellen, dass das Tier in der Lebendfalle keinen Schaden nimmt und nach dem Fang unversehrt freigelassen werden kann.

Was ist nach dem Fangen eines Tieres in einer Lebendfalle zu tun?

Erstens, ist es wichtig, die Lebendfalle regelmäßig zu überprüfen. Tiere sollten nicht unnötig lange in der Falle bleiben, da dies Stress und Angst verursachen kann. Sobald ein Tier gefangen ist, sollte es so schnell wie möglich freigelassen oder an die zuständige Behörde übergeben werden.

Zweitens, sollte man beim Umgang mit dem gefangenen Tier vorsichtig sein. Einige Tiere können aggressiv reagieren, wenn sie sich bedroht fühlen. Es ist ratsam, Schutzhandschuhe zu tragen und das Tier nicht direkt zu berühren.

Drittens, sollte man sich über die gesetzlichen Bestimmungen informieren. In einigen Gebieten ist es illegal, bestimmte Arten von Tieren zu fangen. Wenn man ein geschütztes Tier gefangen hat, sollte man es sofort freilassen und die zuständige Behörde informieren.

  • Viertens, wenn das Tier verletzt ist, sollte man einen Tierarzt oder eine Wildtierrettungsorganisation kontaktieren. Sie können Anweisungen geben, wie man das Tier sicher handhabt und wo es hingebracht werden kann.
  • Fünftens, wenn das Tier gesund ist und in der Wildnis freigelassen werden kann, sollte man einen geeigneten Ort dafür wählen. Der Ort sollte weit genug von menschlichen Siedlungen entfernt sein, um Konflikte zu vermeiden, aber immer noch ein geeigneter Lebensraum für das Tier sein.

Ethische Bedenken beim Einsatz von Lebendfallen

Ja, es gibt ethische Bedenken beim Einsatz von Lebendfallen. Diese Bedenken beziehen sich hauptsächlich auf das Wohlergehen der Tiere. Obwohl Lebendfallen dazu dienen, Tiere lebend zu fangen und nicht zu töten, können sie dennoch Stress und Angst bei den gefangenen Tieren verursachen. Dies kann als Grausamkeit gegenüber Tieren angesehen werden.

Zudem besteht das Risiko, dass die Tiere in der Falle verletzt werden, insbesondere wenn sie versuchen, aus der Falle zu entkommen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Tiere in der Falle verhungern oder verdursten, wenn sie nicht rechtzeitig gefunden werden.

Ein weiteres ethisches Bedenken ist, dass Lebendfallen oft nicht selektiv sind. Das bedeutet, dass sie auch nicht-zielgerichtete Tiere fangen können, was zu unnötigem Leiden führen kann.

Es ist daher wichtig, beim Einsatz von Lebendfallen ethische Überlegungen zu berücksichtigen. Dies kann beinhalten, die Fallen regelmäßig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass gefangene Tiere schnell gefunden und richtig behandelt werden, und den Einsatz von Fallen zu minimieren, indem alternative Methoden zur Schädlingsbekämpfung in Betracht gezogen werden.

Wo kann man Lebendfallen kaufen?

Lebendfallen können an verschiedenen Orten gekauft werden. Einige der gängigsten Orte sind:

  • Baumärkte: Viele Baumärkte führen eine Auswahl an Lebendfallen. Sie können in der Regel in der Abteilung für Garten- und Außenbereich gefunden werden.
  • Online-Shops: Es gibt eine Vielzahl von Online-Händlern, die Lebendfallen verkaufen. Einige der bekanntesten sind Amazon, eBay und spezialisierte Online-Shops für Jagd- und Outdoor-Ausrüstung.
  • Fachgeschäfte für Jagd- und Outdoor-Ausrüstung: Diese Geschäfte führen oft eine breite Palette von Lebendfallen und können auch Beratung und Anleitungen zur richtigen Verwendung bieten.
  • Tierbedarfsgeschäfte: Einige Tierbedarfsgeschäfte verkaufen Lebendfallen, insbesondere solche, die sich auf Haustiere wie Katzen und Hunde spezialisiert haben.

Beim Kauf einer Lebendfalle ist es wichtig, sicherzustellen, dass sie für den beabsichtigten Zweck geeignet ist und dass sie auf humane Weise konstruiert ist, um unnötiges Leiden für das Tier zu vermeiden.

Preis von Lebendfallen

Die Kosten für Lebendfallen können stark variieren, abhängig von der Größe, dem Material und der Art der Falle. Im Durchschnitt liegen die Preise für kleinere Fallen, die für Nagetiere wie Mäuse und Ratten geeignet sind, zwischen 10 und 30 Euro. Größere Fallen, die für größere Tiere wie Waschbären oder Füchse konzipiert sind, können zwischen 50 und 150 Euro kosten. Hochwertige professionelle Fallen können sogar bis zu 200 Euro kosten. Es ist wichtig zu beachten, dass der Preis auch von der Marke und dem Verkaufsort abhängen kann.

Alternativen zu Lebendfallen

Ja, es gibt verschiedene Alternativen zu Lebendfallen. Eine Option sind Totfallen, die das Tier sofort töten, anstatt es lebend zu fangen. Diese sind jedoch in vielen Ländern aufgrund von Tierschutzgesetzen verboten oder eingeschränkt. Eine andere Alternative sind abschreckende Mittel, die dazu dienen, Tiere von bestimmten Bereichen fernzuhalten, anstatt sie zu fangen. Dazu gehören Geräuschemacher, Lichter oder chemische Abwehrstoffe. Eine weitere Möglichkeit sind elektronische Abschreckungsmittel, die Ultraschallwellen oder elektrische Schläge verwenden, um Tiere zu vertreiben. Schließlich gibt es auch biologische Kontrollmethoden, wie das Einführen von natürlichen Feinden des Schädlings in die Umgebung.

Kontrollfrequenz von Lebendfallen

Es ist äußerst wichtig, eine aufgestellte Lebendfalle mindestens zweimal täglich zu kontrollieren. Dies sollte einmal morgens und einmal abends geschehen. Diese Kontrollen sind notwendig, um sicherzustellen, dass gefangene Tiere nicht unnötig leiden und schnellstmöglich freigelassen oder umgesiedelt werden können. Bei extremen Wetterbedingungen, wie Hitze oder Kälte, sollte die Kontrollfrequenz erhöht werden, um das Wohlbefinden der Tiere zu gewährleisten.

Beste Köder für Lebendfallen

Die Auswahl des richtigen Köders für Lebendfallen hängt stark von der Art des zu fangenden Tieres ab. Hier sind einige allgemeine Empfehlungen:

  • Nagetiere: Für Mäuse und Ratten eignen sich Lebensmittel wie Nüsse, Samen, Obst oder Käse als Köder. Erdnussbutter ist besonders effektiv, da sie stark riecht und klebrig ist, was das Tier dazu zwingt, länger in der Falle zu verweilen.
  • Waschbären: Waschbären sind Allesfresser und werden von einer Vielzahl von Lebensmitteln angezogen. Fleisch, Fisch, Obst und süße Lebensmittel können als Köder verwendet werden.
  • Eichhörnchen: Nüsse und Samen, insbesondere Sonnenblumenkerne und Erdnüsse, sind ausgezeichnete Köder für Eichhörnchen. Auch Obst kann effektiv sein.
  • Füchse: Fleisch ist der beste Köder für Füchse, insbesondere Hühner- oder Kaninchenfleisch. Es kann auch hilfreich sein, den Köder mit einem stark riechenden Lockstoff zu versehen.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Köder sicher in der Falle platziert werden sollte, um das Tier dazu zu ermutigen, vollständig in die Falle zu gehen. Darüber hinaus sollte der Köder regelmäßig gewechselt werden, um sicherzustellen, dass er frisch und attraktiv bleibt.

Vermeidung von Haustieren in Lebendfallen

Um zu verhindern, dass Haustiere in Lebendfallen geraten, gibt es verschiedene Maßnahmen, die Sie ergreifen können.

  • Platzierung der Falle: Stellen Sie die Falle an einem Ort auf, den Ihr Haustier nicht erreichen kann. Dies könnte ein hoher Regal oder ein verschlossener Raum sein.
  • Verwendung von spezifischen Ködern: Verwenden Sie Köder, die speziell auf die Art abzielen, die Sie fangen möchten, und die Ihr Haustier nicht anziehen.
  • Ausbildung des Haustieres: Trainieren Sie Ihr Haustier, um die Falle zu meiden. Dies kann durch positive Verstärkung erreicht werden, indem Sie Ihr Haustier belohnen, wenn es die Falle meidet.
  • Verwendung von haustiersicheren Fallen: Es gibt Fallen auf dem Markt, die so konzipiert sind, dass sie für Haustiere sicher sind. Diese Fallen haben Mechanismen, die verhindern, dass Haustiere hineingelangen oder sich verletzen.

Indem Sie diese Maßnahmen ergreifen, können Sie sicherstellen, dass Ihr Haustier sicher und geschützt ist, während Sie gleichzeitig unerwünschte Schädlinge effektiv bekämpfen.

Hier ein Kinderwitz zum Thema Lebendfallen

Warum hat die Maus eine Lebendfalle aufgestellt? Weil sie einen Spielkameraden fangen wollte!

Es gibt keine Produkte in dieser Sektion

Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unserer Datenschutzbestimmungen. OK