Qualitäts-Matratzen für erholsamen Schlaf - Ihr Online-Shop für Komfort und Gesundheit

Entdecken Sie unser vielfältiges Sortiment an Matratzen, die auf Ihre individuellen Schlafbedürfnisse abgestimmt sind. Ob weich, hart, für Seitenschläfer oder Rückenschläfer - wir bieten für jeden die passende Unterlage. Unsere Matratzen sind nicht nur komfortabel, sondern auch gesundheitsfördernd, da sie eine optimale Körperanpassung und Druckentlastung gewährleisten. Sie sind aus hochwertigen Materialien gefertigt, die Langlebigkeit und Hygiene garantieren. Mit unseren Matratzen erleben Sie einen erholsamen Schlaf und einen frischen Start in den Tag.

Arten von Matratzen

Es gibt verschiedene Arten von Matratzen, die sich in Material, Konstruktion und Komfort unterscheiden. Hier sind die gängigsten Arten:

  • Federkernmatratzen: Diese Matratzen bestehen aus Stahlfedern, die in Stofftaschen eingenäht sind. Sie bieten eine gute Belüftung und sind sehr langlebig.
  • Taschenfederkernmatratzen: Sie sind eine Variation der Federkernmatratzen, bei denen jede Feder einzeln in eine Tasche eingenäht ist. Dies bietet eine bessere Körperanpassung und Druckentlastung.
  • Kaltschaummatratzen: Sie bestehen aus einem speziellen Schaumstoff, der eine hohe Punktelastizität und Atmungsaktivität bietet. Sie sind ideal für Menschen, die nachts viel schwitzen.
  • Latexmatratzen: Diese Matratzen bestehen aus natürlichem oder synthetischem Latex. Sie sind sehr elastisch und bieten eine gute Druckentlastung.
  • Viscoschaummatratzen: Sie bestehen aus einem speziellen Schaumstoff, der auf Körperwärme reagiert und sich an die Körperform anpasst. Sie sind ideal für Menschen mit Gelenk- oder Rückenschmerzen.
  • Gelmatratzen: Diese Matratzen bestehen aus einem Gel, das eine hohe Punktelastizität und Druckentlastung bietet. Sie sind ideal für Menschen, die einen weichen Liegekomfort bevorzugen.

Die Wahl der richtigen Matratze hängt von individuellen Vorlieben, dem Körpergewicht und eventuellen gesundheitlichen Bedingungen ab.

Unterschiede zwischen den verschiedenen Matratzentypen

Es gibt verschiedene Matratzentypen, die sich in Material, Konstruktion und Eigenschaften unterscheiden. Die gängigsten sind Federkernmatratzen, Schaumstoffmatratzen, Latexmatratzen und Gelmatratzen.

  • Federkernmatratzen bestehen aus einem Innenkern aus Stahlfedern, der von mehreren Schichten aus Schaumstoff oder anderen Materialien umgeben ist. Sie sind bekannt für ihre gute Belüftung und Haltbarkeit, können aber für Menschen mit Rückenproblemen weniger geeignet sein.
  • Schaumstoffmatratzen bestehen aus verschiedenen Arten von Schaumstoff, wie Polyurethan, Memory-Schaum oder Kaltschaum. Sie sind leicht, anpassungsfähig und bieten eine gute Druckentlastung, können aber weniger belüftet sein als Federkernmatratzen.
  • Latexmatratzen bestehen aus natürlichem oder synthetischem Latex. Sie sind sehr elastisch, langlebig und widerstandsfähig gegen Milben und Bakterien, können aber schwer und teuer sein.
  • Gelmatratzen enthalten eine Schicht aus Gel, das für seine kühlenden Eigenschaften bekannt ist. Sie sind weich und anpassungsfähig, können aber weniger Unterstützung bieten als andere Matratzentypen.

Die Wahl des richtigen Matratzentyps hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem persönlichen Komfort, dem Schlafstil, der Körpergröße und -gewicht, und eventuellen gesundheitlichen Bedingungen.

Beste Matratze für Seitenschläfer

Die Taschenfederkernmatratze ist eine ausgezeichnete Wahl für Seitenschläfer. Sie bietet eine hervorragende Punktelastizität, was bedeutet, dass sie sich perfekt an die Körperkonturen anpasst. Dies ist besonders wichtig für Seitenschläfer, da sie oft Druckstellen im Schulter- und Hüftbereich haben. Die Taschenfederkernmatratze bietet hier eine optimale Entlastung.

Eine weitere gute Option ist die Visco-Matratze. Sie besteht aus einem speziellen Schaumstoff, der auf Körperwärme und -druck reagiert. Dadurch passt sie sich perfekt an den Körper an und bietet eine hervorragende Druckentlastung. Besonders für Seitenschläfer, die ein weicheres Liegegefühl bevorzugen, ist die Visco-Matratze eine gute Wahl.

  • Taschenfederkernmatratze: Bietet hervorragende Punktelastizität und Druckentlastung, ideal für Seitenschläfer.
  • Visco-Matratze: Passt sich perfekt an den Körper an und bietet eine hervorragende Druckentlastung, ideal für Seitenschläfer, die ein weicheres Liegegefühl bevorzugen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die beste Matratze für Seitenschläfer auch von individuellen Faktoren wie Körpergewicht, Größe und persönlichen Vorlieben abhängt. Daher ist es immer empfehlenswert, verschiedene Matratzen auszuprobieren, bevor man eine endgültige Entscheidung trifft.

Wie oft sollte man eine Matratze wechseln?

Im Allgemeinen wird empfohlen, eine Matratze alle 7 bis 10 Jahre zu wechseln. Dies kann jedoch variieren, abhängig von der Qualität der Matratze, dem Gewicht der Person und wie gut die Matratze gepflegt wird. Es ist wichtig, auf Anzeichen zu achten, dass die Matratze ausgetauscht werden muss, wie zum Beispiel:

  • Sie schlafen schlecht oder wachen mit Schmerzen auf
  • Die Matratze zeigt sichtbare Anzeichen von Verschleiß wie Beulen oder Federn, die durchkommen
  • Sie fühlen sich morgens müder als wenn Sie ins Bett gegangen sind

Ein regelmäßiger Wechsel der Matratze kann dazu beitragen, eine gute Schlafqualität zu gewährleisten und gesundheitliche Probleme, die durch eine schlechte Schlafumgebung verursacht werden können, zu vermeiden.

Wie pflegt man eine Matratze richtig?

Die richtige Pflege einer Matratze ist wichtig, um ihre Lebensdauer zu verlängern und eine optimale Schlafqualität zu gewährleisten. Hier sind einige Tipps, wie man eine Matratze richtig pflegt:

  • Regelmäßiges Drehen und Wenden: Drehen Sie Ihre Matratze alle drei Monate um 180 Grad und wenden Sie sie von oben nach unten. Dies hilft, die Belastung gleichmäßig zu verteilen und verhindert das Durchhängen der Matratze.
  • Verwendung eines Matratzenschoners: Ein Matratzenschoner schützt die Matratze vor Flecken und Feuchtigkeit und kann leicht gewaschen werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie dazu neigen, nachts zu schwitzen.
  • Regelmäßiges Lüften: Lüften Sie Ihre Matratze regelmäßig, um Feuchtigkeit zu entfernen und die Ansammlung von Milben zu verhindern. Dies kann durch Entfernen der Bettwäsche und Öffnen der Fenster erfolgen.
  • Professionelle Reinigung: Es wird empfohlen, Ihre Matratze alle 6-12 Monate professionell reinigen zu lassen. Dies hilft, tiefsitzenden Schmutz und Allergene zu entfernen.
  • Vermeidung von Sprüngen und schweren Gegenständen: Vermeiden Sie es, auf Ihrer Matratze zu springen oder schwere Gegenstände darauf zu platzieren, da dies die Federn oder das Schaummaterial beschädigen kann.

Indem Sie diese Tipps befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Matratze so lange wie möglich hält und Ihnen einen guten Schlaf bietet.

Welche Größe sollte meine Matratze haben?

Die Größe deiner Matratze hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören deine Körpergröße, dein Gewicht, ob du alleine oder mit einem Partner schläfst und deine Schlafgewohnheiten. Im Allgemeinen sollte eine Matratze mindestens 10 cm länger sein als die größte Person, die darauf schläft. Die Breite hängt davon ab, ob du alleine oder mit einem Partner schläfst. Eine Standard-Einzelmatratze ist in der Regel 90 cm breit, während eine Doppelmatratze 180 cm breit ist. Wenn du dich im Schlaf viel bewegst, solltest du eine breitere Matratze in Betracht ziehen.

Wie beeinflusst mein Gewicht die Wahl der Matratzengröße?

Dein Gewicht spielt eine wichtige Rolle bei der Wahl der richtigen Matratzengröße. Personen mit einem höheren Gewicht benötigen in der Regel eine größere und festere Matratze, um den nötigen Halt zu bieten. Eine zu kleine oder zu weiche Matratze kann zu Unbehagen und schlechtem Schlaf führen.

Welche Matratzengröße ist für Kinder geeignet?

Für Kinder und Jugendliche sind kleinere Matratzengrößen oft ausreichend. Eine Standard-Kinderbettmatratze misst in der Regel 70 x 140 cm. Mit zunehmendem Alter und Wachstum des Kindes kann eine größere Matratze erforderlich sein.

Welche Matratzengröße ist für Paare geeignet?

Für Paare ist eine größere Matratze oft die beste Wahl. Eine Standard-Doppelmatratze misst 180 x 200 cm und bietet ausreichend Platz für zwei Personen. Wenn einer oder beide Partner sich im Schlaf viel bewegen, kann eine noch größere Matratze in Betracht gezogen werden.

Wichtige Aspekte bei der Auswahl einer Matratze für Kinder

Die Auswahl der richtigen Matratze für Kinder ist entscheidend für ihren gesunden Schlaf und Wachstum. Hier sind einige wichtige Aspekte, die man beachten sollte:

  • Größe: Die Matratze sollte perfekt in das Kinderbett passen. Eine zu kleine Matratze kann Lücken lassen, in denen sich das Kind verfangen könnte, während eine zu große Matratze unbequem sein kann.
  • Material: Die Matratze sollte aus hypoallergenen und atmungsaktiven Materialien bestehen, um Allergien zu vermeiden und eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten.
  • Festigkeit: Eine mittelfeste Matratze ist ideal für Kinder. Sie bietet die notwendige Unterstützung für die wachsende Wirbelsäule und sorgt gleichzeitig für Komfort.
  • Qualität: Achten Sie auf eine hohe Qualität der Matratze. Sie sollte langlebig sein und ihre Form auch nach längerem Gebrauch beibehalten.
  • Sicherheit: Die Matratze sollte keine schädlichen Chemikalien enthalten und muss den Sicherheitsstandards entsprechen.

Indem man diese Aspekte berücksichtigt, kann man sicherstellen, dass die Matratze für Kinder sowohl komfortabel als auch sicher ist und zu einem gesunden Schlaf beiträgt.

Wie entsorgt man eine alte Matratze richtig?

Die Entsorgung einer alten Matratze kann auf verschiedene Weisen erfolgen. Hier sind einige Optionen:

  • Sperrmüll: In vielen Städten und Gemeinden kann man alte Matratzen zum Sperrmüll geben. Manchmal ist dies kostenlos, manchmal wird eine kleine Gebühr erhoben. Es ist wichtig, sich vorher bei der zuständigen Behörde zu informieren.
  • Recyclinghof: Viele Recyclinghöfe nehmen alte Matratzen an. Dort werden sie fachgerecht entsorgt und die Materialien wiederverwertet.
  • Abholung durch den Händler: Beim Kauf einer neuen Matratze bieten einige Händler an, die alte Matratze gleich mitzunehmen und zu entsorgen. Dies ist oft eine bequeme und umweltfreundliche Lösung.
  • Wohltätigkeitsorganisationen: Wenn die Matratze noch in gutem Zustand ist, kann man sie auch an eine Wohltätigkeitsorganisation spenden. Viele Organisationen nehmen gebrauchte Matratzen an und geben sie an Bedürftige weiter.

Es ist wichtig, die Matratze fachgerecht zu entsorgen, um die Umwelt zu schützen und Ressourcen zu schonen. Unabhängig von der gewählten Methode sollte man sicherstellen, dass die Matratze nicht einfach auf der Straße oder in der Natur landet.

Beste Matratze für Menschen mit Rückenschmerzen

Die orthopädische Matratze gilt als die beste Wahl für Menschen mit Rückenschmerzen. Sie bietet eine hervorragende Unterstützung für die Wirbelsäule und hilft, den Druck auf die Gelenke zu reduzieren. Diese Matratzen sind in der Regel aus hochwertigem Schaumstoff oder Latex gefertigt und passen sich der Körperform an, um eine optimale Ausrichtung und Druckentlastung zu gewährleisten.

  • Schaumstoffmatratzen: Sie bieten eine gute Druckentlastung und Konturanpassung, was hilft, die Wirbelsäule in einer neutralen Position zu halten.
  • Latexmatratzen: Sie sind bekannt für ihre Langlebigkeit und bieten eine hervorragende Unterstützung und Druckentlastung.

Es ist wichtig zu beachten, dass die beste Matratze für Rückenschmerzen auch von individuellen Präferenzen abhängt, wie z.B. bevorzugte Schlafposition und Körpergewicht. Daher ist es ratsam, verschiedene Matratzen auszuprobieren, um die beste für die individuellen Bedürfnisse zu finden.

Vorteile von Federkernmatratzen

Federkernmatratzen bieten eine Reihe von Vorteilen, die sie zu einer beliebten Wahl für viele Menschen machen. Ein großer Vorteil ist ihre Langlebigkeit. Sie sind robust und behalten ihre Form über viele Jahre hinweg bei. Dies macht sie zu einer kosteneffizienten Wahl auf lange Sicht.

  • Gute Belüftung: Federkernmatratzen haben eine offene Struktur, die eine gute Luftzirkulation ermöglicht. Dies hilft, die Matratze kühl zu halten und Feuchtigkeit abzuleiten, was besonders in warmen Nächten vorteilhaft ist.
  • Fester Halt: Sie bieten einen festen Halt, der besonders für Menschen mit Rückenproblemen vorteilhaft sein kann.
  • Unabhängige Unterstützung: Da jede Feder unabhängig voneinander arbeitet, kann die Matratze sich an die individuellen Konturen des Körpers anpassen und eine gleichmäßige Unterstützung bieten.

Nachteile von Federkernmatratzen

Trotz ihrer Vorteile haben Federkernmatratzen auch einige Nachteile, die berücksichtigt werden sollten.

  • Gewicht: Sie sind in der Regel schwerer als andere Matratzentypen, was das Drehen und Bewegen der Matratze erschweren kann.
  • Lärm: Mit der Zeit können die Federn Geräusche machen, wenn man sich auf der Matratze bewegt, was störend sein kann.
  • Allergien: Die offene Struktur kann Staub und Allergene ansammeln, was für Allergiker problematisch sein kann.
  • Unbequem für Seitenschläfer: Federkernmatratzen können für Seitenschläfer unbequem sein, da sie einen festeren Halt bieten und weniger Druckentlastung als andere Matratzentypen.

Wichtigkeit des Härtegrads einer Matratze

Der Härtegrad einer Matratze spielt eine entscheidende Rolle für die Qualität des Schlafs und die Gesundheit des Rückens. Eine zu weiche Matratze kann dazu führen, dass der Körper in sie einsinkt und die Wirbelsäule nicht mehr in ihrer natürlichen Position bleibt. Dies kann zu Rückenschmerzen und anderen Beschwerden führen. Eine zu harte Matratze hingegen kann Druckstellen verursachen und den Schlaf stören.

Der ideale Härtegrad hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter das Körpergewicht, die bevorzugte Schlafposition und persönliche Vorlieben. Menschen mit einem höheren Körpergewicht benötigen in der Regel eine härtere Matratze, um ausreichenden Halt zu bieten. Seitenschläfer bevorzugen oft eine weichere Matratze, die sich besser an die Konturen des Körpers anpasst.

  • Körpergewicht: Je höher das Körpergewicht, desto härter sollte die Matratze sein.
  • Schlafposition: Seitenschläfer benötigen eine weichere Matratze, Rückenschläfer eine mittelharte und Bauchschläfer eine harte Matratze.
  • Persönliche Vorlieben: Einige Menschen bevorzugen einfach eine weichere oder härtere Matratze, unabhängig von Gewicht oder Schlafposition.

Es ist wichtig, eine Matratze auszuwählen, die den individuellen Bedürfnissen entspricht, um einen erholsamen Schlaf zu gewährleisten und das Risiko von Rückenschmerzen zu minimieren.

Welche Aspekte sind bei der Auswahl einer Matratze für Allergiker zu beachten?

Bei der Auswahl einer Matratze für Allergiker sind mehrere Aspekte zu berücksichtigen. Zunächst sollte die Matratze aus hypoallergenen Materialien bestehen. Diese Materialien verhindern das Wachstum von Milben und anderen Allergenen, die allergische Reaktionen auslösen können.

  • Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Atmungsaktivität der Matratze. Eine gute Luftzirkulation verhindert die Ansammlung von Feuchtigkeit und damit das Wachstum von Schimmel und Milben.
  • Die Matratze sollte zudem waschbar oder mit einem waschbaren Bezug versehen sein. Dies ermöglicht eine regelmäßige Reinigung, um Allergene zu entfernen.
  • Es ist auch ratsam, eine Matratze mit zertifizierten Materialien zu wählen. Sie sollten auf Schadstoffe geprüft und als sicher für Allergiker eingestuft sein.
  • Schließlich sollte die Matratze einen guten Liegekomfort bieten. Allergiker neigen oft zu Schlafstörungen, daher ist eine bequeme Matratze wichtig für einen erholsamen Schlaf.

Indem man diese Aspekte berücksichtigt, kann man eine geeignete Matratze für Allergiker auswählen und so zu einer Verbesserung der Schlafqualität und des allgemeinen Wohlbefindens beitragen.

Wie kann man eine Matratze richtig testen vor dem Kauf?

Beim Kauf einer Matratze ist es wichtig, sie gründlich zu testen. Hier sind einige Schritte, die du befolgen kannst:

  • Probeliegen: Lege dich in deiner üblichen Schlafposition auf die Matratze. Du solltest dich dabei wohl und unterstützt fühlen. Wenn du auf dem Rücken schläfst, sollte die Matratze deine Wirbelsäule in einer geraden Linie halten. Bauchschläfer sollten darauf achten, dass die Matratze nicht zu weich ist, um ein Durchhängen zu vermeiden. Seitenschläfer sollten eine Matratze wählen, die genug Druckentlastung für Schultern und Hüften bietet.
  • Zeit nehmen: Verbringe mindestens 10 bis 15 Minuten auf der Matratze, um ein genaues Gefühl für ihren Komfort und ihre Unterstützung zu bekommen.
  • Bewegungstransfer testen: Wenn du mit einem Partner schläfst, ist es wichtig, den Bewegungstransfer zu testen. Eine Matratze mit guter Bewegungsisolation verhindert, dass du durch die Bewegungen deines Partners gestört wirst.
  • Festigkeit prüfen: Die Festigkeit einer Matratze ist eine persönliche Präferenz und hängt von deinem Gewicht und deiner Schlafposition ab. Eine zu weiche Matratze kann zu Rückenschmerzen führen, während eine zu harte Matratze Druckpunkte erzeugen kann.
  • Materialien überprüfen: Die Materialien, aus denen eine Matratze besteht, können einen großen Einfluss auf ihren Komfort und ihre Langlebigkeit haben. Schaumstoffmatratzen bieten zum Beispiel eine gute Druckentlastung, während Federkernmatratzen in der Regel mehr Unterstützung bieten.

Denke daran, dass eine gute Matratze eine Investition in deine Gesundheit und dein Wohlbefinden ist. Nimm dir also die Zeit, um die richtige Wahl zu treffen.

Rolle des Körpergewichts bei der Auswahl der Matratze

Das Körpergewicht spielt eine entscheidende Rolle bei der Auswahl der richtigen Matratze. Es beeinflusst maßgeblich den Härtegrad und die Stützkraft, die eine Matratze bieten sollte.

  • Leichtgewichtige Personen benötigen in der Regel eine weichere Matratze. Sie üben weniger Druck auf die Matratze aus, weshalb eine weichere Matratze ausreichend Stützkraft bietet und gleichzeitig für Komfort sorgt.
  • Schwerere Personen hingegen benötigen eine härtere Matratze. Eine härtere Matratze bietet die notwendige Unterstützung, um den Körper in einer gesunden Schlafposition zu halten und gleichzeitig Druckstellen zu vermeiden.

Es ist wichtig, eine Matratze zu wählen, die das Körpergewicht gleichmäßig verteilt und die Wirbelsäule in einer neutralen Position hält. Eine falsch gewählte Matratze kann zu Schlafstörungen und Rückenschmerzen führen. Daher sollte das Körpergewicht immer in die Entscheidung für eine Matratze einbezogen werden.

Vorteile von Schaumstoffmatratzen

Schaumstoffmatratzen bieten eine Reihe von Vorteilen, die sie zu einer beliebten Wahl für viele Menschen machen. Ein großer Vorteil ist ihre Anpassungsfähigkeit. Sie passen sich dem Körper und den Bewegungen des Schlafenden an, was für eine gute Druckentlastung und Unterstützung sorgt. Zudem sind sie leicht und daher einfach zu handhaben und zu transportieren. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sie geräuscharm sind, was einen ungestörten Schlaf fördert. Außerdem sind sie in der Regel günstiger als andere Matratzentypen.

  • Anpassungsfähigkeit: Schaumstoffmatratzen passen sich dem Körper an und bieten eine gute Druckentlastung.
  • Leichtigkeit: Sie sind leicht und daher einfach zu handhaben und zu transportieren.
  • Geräuscharm: Sie sind leise, was einen ungestörten Schlaf fördert.
  • Preis: Sie sind in der Regel günstiger als andere Matratzentypen.

Nachteile von Schaumstoffmatratzen

Trotz ihrer Vorteile haben Schaumstoffmatratzen auch einige Nachteile. Ein häufig genannter Nachteil ist die Wärmeentwicklung. Schaumstoff neigt dazu, Körperwärme zu speichern, was zu einem warmen Schlafklima führen kann. Ein weiterer Nachteil ist die Langlebigkeit. Im Vergleich zu anderen Matratzentypen können Schaumstoffmatratzen schneller ihre Form verlieren und durchliegen. Zudem können sie chemische Gerüche abgeben, besonders wenn sie neu sind.

  • Wärmeentwicklung: Schaumstoffmatratzen können Körperwärme speichern und zu einem warmen Schlafklima führen.
  • Langlebigkeit: Sie können schneller ihre Form verlieren und durchliegen als andere Matratzentypen.
  • Chemische Gerüche: Sie können chemische Gerüche abgeben, besonders wenn sie neu sind.
69,99  *

Größe:

60x120 cm
349,95  *

Größe:

80x200 cm 80x220 cm (Sondergröße) 90x210 cm (Sondergröße) 90x220 cm (Sondergröße) 100x220 cm (Sondergröße)

Härtegrad:

H2 | H3 H3 | H4
279,95  *

Größe:

80x200 cm 80x220 cm (Sondergröße) 90x210 cm (Sondergröße) 90x220 cm (Sondergröße) 100x220 cm (Sondergröße)

Härtegrad:

H2 | H3 H3 | H4
349,95  *

Größe:

80x200 cm 80x220 cm (Sondergröße) 90x210 cm (Sondergröße) 90x220 cm (Sondergröße) 100x220 cm (Sondergröße)

Härtegrad:

H2 | H3 H3 | H4
349,95  *

Größe:

80x200 cm 80x220 cm (Sondergröße) 90x210 cm (Sondergröße) 90x220 cm (Sondergröße) 100x220 cm (Sondergröße)

Härtegrad:

H2 | H3 H3 | H4
349,95  *

Größe:

80x200 cm 80x220 cm (Sondergröße) 90x210 cm (Sondergröße) 90x220 cm (Sondergröße) 100x220 cm (Sondergröße)

Härtegrad:

H2 | H3 H3 | H4
349,95  *

Größe:

80x200 cm 80x220 cm (Sondergröße) 90x210 cm (Sondergröße) 90x220 cm (Sondergröße) 100x220 cm (Sondergröße)

Härtegrad:

H2 | H3 H3 | H4
319,95  *

Größe:

80x200 cm 80x220 cm (Sondergröße) 90x210 cm (Sondergröße) 90x220 cm (Sondergröße) 100x220 cm (Sondergröße)

Härtegrad:

H2 | H3 H3 | H4
Zeige weitere 16 Produkte
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unserer Datenschutzbestimmungen. OK