Feinste Saucen & Marinaden - Online Shop für Gourmet-Köstlichkeiten

Entdecken Sie die Welt der Geschmacksexplosionen mit unserer vielfältigen Auswahl an Saucen und Marinaden. Von süß bis scharf, von cremig bis würzig, wir bieten eine Palette an Geschmacksrichtungen, die jedes Gericht aufwerten. Unsere Saucen und Marinaden sind sorgfältig ausgewählt und stammen von renommierten Herstellern, die Wert auf Qualität und Authentizität legen. Ob für Grillabende, Pasta-Gerichte oder exotische Küche, unsere Produkte verleihen Ihren Speisen das gewisse Etwas. Lassen Sie sich von der Vielfalt inspirieren und kreieren Sie unvergessliche Geschmackserlebnisse.

Grundzutaten für eine klassische Sauce

Die Grundzutaten für eine klassische Sauce variieren je nach Art der Sauce. Allerdings gibt es einige grundlegende Zutaten, die in den meisten Saucen verwendet werden. Dazu gehören:

  • Fett: Dies kann Butter, Öl oder Schmalz sein. Fett wird verwendet, um die anderen Zutaten anzubraten und ihnen Geschmack zu verleihen.
  • Mehl: Mehl wird oft verwendet, um die Sauce zu verdicken. Es wird in das Fett gerührt, um eine sogenannte Roux zu bilden.
  • Flüssigkeit: Die Flüssigkeit kann Brühe, Wein, Milch, Sahne oder sogar Wasser sein. Sie wird verwendet, um die Sauce zu verdünnen und ihr Tiefe zu verleihen.
  • Gewürze und Aromen: Diese können Kräuter, Gewürze, Zwiebeln, Knoblauch, Senf und vieles mehr sein. Sie werden verwendet, um der Sauce Geschmack zu verleihen.

Es ist wichtig zu beachten, dass dies nur die grundlegenden Zutaten sind. Je nach Art der Sauce können weitere Zutaten hinzugefügt werden, um den gewünschten Geschmack zu erzielen.

Wie bereitet man eine Marinade für Fleisch zu?

Die Zubereitung einer Marinade für Fleisch ist ein einfacher Prozess, der das Fleisch zarter macht und ihm zusätzlichen Geschmack verleiht. Hier ist ein einfacher Leitfaden, wie man eine Grundmarinade zubereitet:

  1. Zutaten auswählen: Eine typische Marinade besteht aus Öl, Säure (wie Essig oder Zitronensaft) und Gewürzen. Das Öl hilft, die Gewürze gleichmäßig auf dem Fleisch zu verteilen, während die Säure das Fleisch zarter macht.
  2. Mischen der Zutaten: Kombinieren Sie die Zutaten in einer Schüssel und rühren Sie sie gut um, bis sie vollständig vermischt sind. Die genauen Mengen können variieren, aber ein gutes Verhältnis ist 3 Teile Öl zu 1 Teil Säure.
  3. Marinieren des Fleisches: Legen Sie das Fleisch in die Marinade und stellen Sie sicher, dass es vollständig bedeckt ist. Dann das Fleisch mindestens 2 Stunden, aber idealerweise über Nacht, im Kühlschrank marinieren lassen.
  4. Kochen des Fleisches: Nach dem Marinieren das Fleisch aus der Marinade nehmen und wie gewünscht kochen. Beachten Sie, dass mariniertes Fleisch oft schneller kocht als nicht mariniertes Fleisch, also passen Sie die Kochzeit entsprechend an.

Es gibt unzählige Variationen von Marinaden, abhängig von den gewünschten Geschmacksrichtungen und dem spezifischen Fleisch, das Sie zubereiten. Experimentieren Sie mit verschiedenen Zutaten und Mengen, um die perfekte Marinade für Fleisch zu finden, die Ihren Geschmack trifft.

Welche Saucen passen gut zu Fischgerichten?

Fischgerichte können durch eine Vielzahl von Saucen und Marinaden ergänzt werden, die den Geschmack des Fisches hervorheben und das Gericht abrunden. Hier sind einige Beispiele:

  • Tartarsauce: Eine klassische Wahl für Fischgerichte. Sie besteht aus Mayonnaise, Kapern, Gurken und Kräutern und passt besonders gut zu gebratenem oder frittiertem Fisch.
  • Zitronen-Butter-Sauce: Diese Sauce ist einfach herzustellen und bringt den Geschmack von gegrilltem oder gebratenem Fisch zur Geltung. Sie besteht aus Butter, Zitronensaft und Gewürzen.
  • Dill-Sahne-Sauce: Eine cremige Sauce, die besonders gut zu Lachs passt. Sie wird aus Sahne, Dill und Zitronensaft hergestellt.
  • Tomaten-Oliven-Sauce: Eine mediterrane Sauce, die gut zu weißem Fisch passt. Sie besteht aus Tomaten, Oliven, Knoblauch und Olivenöl.
  • Teriyaki-Marinade: Eine süß-salzige Marinade, die gut zu gegrilltem Fisch passt. Sie besteht aus Sojasauce, Sake, Zucker und Ingwer.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wahl der Sauce oder Marinade von der Art des Fisches und der Zubereitungsmethode abhängt. Experimentieren Sie mit verschiedenen Saucen und Marinaden, um die perfekte Kombination für Ihr Fischgericht zu finden.

Wie lange sollte man Fleisch in einer Marinade einlegen?

Die Dauer, für die Fleisch in einer Marinade eingelegt werden sollte, hängt von der Art des Fleisches und der gewünschten Geschmacksintensität ab. Im Allgemeinen gilt: Je länger das Fleisch mariniert wird, desto intensiver wird der Geschmack. Hier sind einige allgemeine Richtlinien:

  • Rindfleisch, Schweinefleisch und Lamm: Diese Fleischsorten können zwischen 2 Stunden und 24 Stunden mariniert werden. Für ein intensiveres Aroma empfiehlt es sich, das Fleisch über Nacht in der Marinade zu lassen.
  • Geflügel: Hühnerfleisch sollte mindestens 30 Minuten und höchstens 24 Stunden mariniert werden. Ganze Hühner können bis zu 48 Stunden mariniert werden.
  • Fisch und Meeresfrüchte: Aufgrund ihrer zarten Struktur sollten Fisch und Meeresfrüchte nur 15 bis 60 Minuten mariniert werden, um ein Zerfallen zu vermeiden.

Es ist wichtig zu beachten, dass Marinaden mit hohem Säuregehalt das Fleisch schneller zersetzen können, wodurch es zäh werden kann. Daher sollte man bei der Verwendung solcher Marinaden die Einlegezeit reduzieren.

Unterschiede zwischen Sauce und Marinade

Obwohl Saucen und Marinaden beide dazu dienen, Geschmack zu Gerichten hinzuzufügen, unterscheiden sie sich in ihrer Verwendung, Zusammensetzung und Zubereitung.

  • Verwendung: Saucen werden in der Regel während oder nach dem Kochen eines Gerichts hinzugefügt, um Geschmack hinzuzufügen oder zu ergänzen. Marinaden hingegen werden vor dem Kochen verwendet, um das Essen zu würzen und oft zu zart zu machen.
  • Zusammensetzung: Saucen können eine Vielzahl von Zutaten enthalten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Brühe, Milch, Wein, Gewürze und Gemüse. Marinaden bestehen in der Regel aus Öl, Säure (wie Essig oder Zitrusfrüchte) und Gewürzen.
  • Zubereitung: Saucen werden oft gekocht und können eine Verdickung erfordern, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen. Marinaden hingegen erfordern in der Regel kein Kochen und die Zutaten werden einfach zusammen gemischt und dann auf das Essen aufgetragen.

Es ist wichtig zu beachten, dass es Überschneidungen und Ausnahmen gibt. Einige Saucen können beispielsweise als Marinaden verwendet werden und umgekehrt. Trotzdem sind dies die grundlegenden Unterschiede zwischen Saucen und Marinaden.

Wie kann man eine Sauce ohne Milchprodukte zubereiten?

Es gibt viele Möglichkeiten, eine köstliche Sauce ohne Milchprodukte zuzubereiten. Hier ist ein einfaches Rezept für eine vegane Tomatensauce:

  • Zutaten: 1 Dose gehackte Tomaten, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer nach Geschmack, frische Kräuter wie Basilikum oder Oregano.
  • Zubereitung: Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anbraten, bis sie weich sind. Die gehackten Tomaten hinzufügen und zum Kochen bringen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die frischen Kräuter hinzufügen. Die Sauce 15-20 Minuten köcheln lassen, bis sie eingedickt ist.

Es gibt auch viele andere Möglichkeiten, Saucen ohne Milchprodukte zuzubereiten. Zum Beispiel kann man eine cremige Sauce mit pürierten Cashewnüssen oder Avocado herstellen. Oder man kann eine würzige Sauce mit Chili, Knoblauch und Limettensaft zubereiten. Der Schlüssel ist, kreativ zu sein und verschiedene Zutaten auszuprobieren, um die perfekte Sauce für Ihr Gericht zu finden.

Welche Gewürze eignen sich gut für Marinaden?

Die Auswahl der richtigen Gewürze kann den Geschmack von Marinaden erheblich verbessern. Hier sind einige Gewürze, die sich gut für Marinaden eignen:

  • Pfeffer: Pfeffer ist ein vielseitiges Gewürz, das sowohl in süßen als auch in herzhaften Marinaden verwendet werden kann. Es verleiht den Gerichten eine angenehme Schärfe.
  • Koriander: Koriander hat ein einzigartiges, zitrusartiges Aroma, das gut zu Fisch und Hühnchen passt.
  • Knoblauch: Knoblauch ist ein weiteres vielseitiges Gewürz, das in fast jeder Marinade verwendet werden kann. Es verleiht den Gerichten einen starken, würzigen Geschmack.
  • Rosmarin: Rosmarin hat ein starkes, holziges Aroma, das besonders gut zu Lamm und Rind passt.
  • Thymian: Thymian hat ein subtiles, erdiges Aroma, das gut zu Hühnchen und Fisch passt.
  • Paprika: Paprika verleiht den Gerichten eine schöne Farbe und einen süßen, rauchigen Geschmack.
  • Kreuzkümmel: Kreuzkümmel hat ein starkes, erdiges Aroma, das gut zu Rind und Lamm passt.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Auswahl der Gewürze von der Art des Fleisches oder Gemüses abhängt, das mariniert wird. Experimentieren Sie mit verschiedenen Gewürzkombinationen, um die perfekte Marinade zu finden.

Wie kann man eine zu salzige Sauce retten?

Es gibt verschiedene Methoden, um eine zu salzige Sauce zu retten. Hier sind einige davon:

Verdünnen:

Die einfachste Methode ist, die Sauce zu verdünnen. Füge einfach mehr von den ungesalzenen Zutaten hinzu, die du bereits in der Sauce verwendet hast. Du kannst auch Wasser, Brühe oder Sahne hinzufügen, um den Salzgehalt zu reduzieren.

Absorbieren:

Einige Lebensmittel können Salz aufnehmen und so den Geschmack ausgleichen. Kartoffeln sind dafür bekannt, dass sie Salz aufnehmen können. Schneide einfach eine rohe Kartoffel in Scheiben und lass sie einige Minuten in der Sauce köcheln. Entferne die Kartoffel, bevor du die Sauce servierst.

Säure oder Süße hinzufügen:

Ein Spritzer Zitronensaft oder Essig kann helfen, den salzigen Geschmack zu neutralisieren. Ebenso kann ein wenig Zucker oder Honig den Salzgehalt ausgleichen.

Mit Stärke verdicken:

Stärkehaltige Zutaten wie Maisstärke oder Mehl können auch helfen, den Salzgehalt zu reduzieren. Sie verdicken die Sauce und verdünnen gleichzeitig den Salzgeschmack.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Methoden am besten funktionieren, wenn die Sauce nur leicht überwürzt ist. Wenn die Sauce extrem salzig ist, ist es möglicherweise am besten, sie wegzuwerfen und von vorne zu beginnen.

Beste Aufbewahrungsmethoden für selbstgemachte Saucen und Marinaden

Selbstgemachte Saucen und Marinaden sind eine köstliche Ergänzung zu vielen Gerichten. Um ihre Frische und ihren Geschmack zu bewahren, ist es wichtig, sie richtig aufzubewahren. Hier sind einige Tipps, wie man das am besten macht:

  • Kühlung: Nach der Zubereitung sollten Saucen und Marinaden sofort in den Kühlschrank gestellt werden. Sie sollten in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden, um die Frische zu bewahren und die Ausbreitung von Gerüchen zu verhindern.
  • Glasbehälter: Glasbehälter sind ideal für die Aufbewahrung von Saucen und Marinaden. Sie sind nicht nur luftdicht, sondern auch geruchsneutral und leicht zu reinigen.
  • Etikettierung: Es ist hilfreich, das Datum der Zubereitung auf den Behälter zu schreiben. So kann man leicht feststellen, wie lange die Sauce oder Marinade schon aufbewahrt wird.
  • Einfrieren: Wenn man plant, die Sauce oder Marinade für einen längeren Zeitraum aufzubewahren, kann man sie einfrieren. Vor dem Einfrieren sollte man sicherstellen, dass der Behälter gut verschlossen ist, um Gefrierbrand zu vermeiden.

Im Allgemeinen halten selbstgemachte Saucen und Marinaden im Kühlschrank etwa eine Woche. Wenn sie eingefroren sind, können sie bis zu sechs Monate halten. Es ist jedoch immer am besten, sie so frisch wie möglich zu verwenden, um den besten Geschmack zu gewährleisten.

Typische Saucen und Marinaden der italienischen Küche

Die italienische Küche ist weltweit für ihre köstlichen Saucen und Marinaden bekannt. Hier sind einige der bekanntesten:

  • Pesto: Eine Sauce aus Basilikum, Knoblauch, Pinienkernen, Olivenöl und Parmesan. Sie wird oft mit Pasta serviert.
  • Bolognese: Eine herzhafte Fleischsauce, die traditionell mit Tagliatelle serviert wird. Sie besteht aus Rindfleisch, Schweinefleisch, Tomaten, Zwiebeln, Karotten, Sellerie, Knoblauch und Rotwein.
  • Marinara: Eine einfache Tomatensauce, die oft als Basis für andere Saucen dient. Sie besteht aus Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln und Kräutern.
  • Carbonara: Eine cremige Sauce aus Eiern, Käse, Speck und Pfeffer. Sie wird oft mit Spaghetti serviert.
  • Alfredo: Eine reichhaltige, cremige Sauce aus Butter und Parmesan. Sie wird oft mit Fettuccine serviert.
  • Arrabbiata: Eine scharfe Tomatensauce mit Knoblauch und roten Chilischoten. Sie wird oft mit Penne serviert.
  • Aglio e Olio: Eine einfache Sauce aus Knoblauch, Olivenöl und roten Chilischoten. Sie wird oft mit Spaghetti serviert.

Zusätzlich zu diesen Saucen gibt es auch eine Vielzahl von italienischen Marinaden, die oft für Fleisch und Fisch verwendet werden. Diese enthalten typischerweise Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch und verschiedene Kräuter und Gewürze.

Zubereitung einer Sauce Hollandaise

Die Sauce Hollandaise ist eine klassische Buttersauce, die oft zu Spargel oder Fisch serviert wird. Hier ist ein einfacher Schritt-für-Schritt-Leitfaden, wie man sie zubereitet:

  1. Schmelze die Butter: Beginne mit 250g Butter. Schmelze sie in einem Topf und lass sie etwas abkühlen.
  2. Bereite die Eigelbmischung vor: Trenne vier Eier und gib die Eigelbe in eine hitzebeständige Schüssel. Füge zwei Esslöffel Wasser und einen Esslöffel Zitronensaft hinzu. Schlage die Mischung mit einem Schneebesen, bis sie schaumig ist.
  3. Erhitze die Eigelbmischung: Stelle die Schüssel mit der Eigelbmischung über einen Topf mit siedendem Wasser (Wasserbad). Schlage die Mischung weiter, bis sie dick und cremig ist. Achte darauf, dass die Mischung nicht zu heiß wird, sonst gerinnt das Eigelb.
  4. Füge die Butter hinzu: Gib die geschmolzene Butter langsam und unter ständigem Rühren zur Eigelbmischung hinzu. Die Sauce sollte dick und glänzend werden.
  5. Würze die Sauce: Schmecke die Sauce mit Salz und Pfeffer ab. Wenn du möchtest, kannst du auch noch etwas mehr Zitronensaft hinzufügen.

Und voilà, deine Sauce Hollandaise ist fertig! Sie passt hervorragend zu vielen Gerichten und verleiht ihnen eine cremige, butterige Note.

Grundlagen für eine gute BBQ-Marinade

Die Grundlagen für eine gute BBQ-Marinade bestehen aus einer Kombination von Zutaten, die Geschmack, Feuchtigkeit und Zartheit zum Fleisch hinzufügen. Hier sind die Schlüsselkomponenten:

  • Säure: Zutaten wie Essig, Zitrusfrüchte oder Joghurt helfen, das Fleisch zu zart zu machen und Geschmacksstoffe einzuschließen.
  • Süße: Zucker, Honig oder Melasse fügen eine süße Note hinzu, die beim Grillen karamellisiert und eine leckere Kruste bildet.
  • Öl: Öl hilft, die Marinade am Fleisch zu haften und fördert das Bräunen und Knusprigkeit beim Grillen.
  • Gewürze und Kräuter: Diese fügen Tiefe und Komplexität zum Geschmack der Marinade hinzu. Beliebte Optionen sind Knoblauch, Zwiebeln, Paprika, Chili, Rosmarin und Thymian.
  • Salz: Salz hilft, die Aromen zu verstärken und das Fleisch zu würzen.

Es ist wichtig, das Fleisch lange genug zu marinieren, normalerweise mindestens ein paar Stunden, aber nicht zu lange, da die Säure das Fleisch zäh machen kann. Die genaue Mischung und Proportionen der Zutaten können variieren, abhängig von persönlichen Vorlieben und dem spezifischen Fleisch, das Sie marinieren.

Andicken von Saucen und Marinaden

Es gibt verschiedene Methoden, um Saucen und Marinaden zu verdicken. Hier sind einige der gebräuchlichsten Methoden:

  • Mehlschwitze: Diese Methode besteht darin, Mehl in Fett (wie Butter oder Öl) anzubraten, bis es eine pastenartige Konsistenz hat. Diese Paste wird dann in die Sauce gerührt, um sie zu verdicken.
  • Stärke: Stärke, wie Maisstärke oder Kartoffelstärke, kann auch verwendet werden, um Saucen zu verdicken. Die Stärke wird mit einer kleinen Menge kalter Flüssigkeit vermischt, um eine Paste zu bilden, die dann in die Sauce gerührt wird.
  • Reduktion: Eine andere Methode zum Verdicken von Saucen ist die Reduktion. Dabei wird die Sauce bei hoher Hitze gekocht, bis sie verdampft und dadurch dicker wird.
  • Pürieren: Wenn die Sauce Gemüse oder Obst enthält, kann sie durch Pürieren der Zutaten verdickt werden.
  • Eigelb: Eigelb kann auch als Verdickungsmittel verwendet werden. Das Eigelb wird mit etwas von der heißen Sauce vermischt und dann langsam in die restliche Sauce gerührt, um sie zu verdicken.

Es ist wichtig, die richtige Methode für die jeweilige Sauce oder Marinade zu wählen, um das beste Ergebnis zu erzielen. Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, und die Wahl hängt von den spezifischen Anforderungen des Rezepts ab.

Welche Saucen passen gut zu vegetarischen Gerichten?

Es gibt eine Vielzahl von Saucen und Marinaden, die hervorragend zu vegetarischen Gerichten passen. Hier sind einige Beispiele:

  • Tomatensauce: Eine klassische Wahl, die gut zu Pasta, Pizza und vielen anderen Gerichten passt. Sie kann mit Kräutern und Gewürzen wie Basilikum, Oregano und Knoblauch verfeinert werden.
  • Pesto: Eine italienische Sauce aus Basilikum, Knoblauch, Pinienkernen, Parmesan und Olivenöl. Sie passt hervorragend zu Pasta und Gemüse.
  • Tahini-Sauce: Eine cremige Sauce aus Sesampaste, die oft in der nahöstlichen Küche verwendet wird. Sie passt gut zu Salaten, Falafel und gegrilltem Gemüse.
  • Teriyaki-Sauce: Eine süß-saure Sauce aus Sojasauce, Sake, Zucker und Ingwer. Sie ist ideal für asiatische Gerichte und zum Marinieren von Tofu.
  • Guacamole: Eine mexikanische Sauce aus Avocado, Limettensaft, Koriander und Tomaten. Sie passt gut zu Tacos, Burritos und als Dip für Gemüsesticks.
  • Curry-Sauce: Eine würzige Sauce, die gut zu Reisgerichten, Gemüsecurrys und Tofu passt. Sie kann aus einer Vielzahl von Gewürzen wie Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel und Chili hergestellt werden.

Alle diese Saucen können leicht zu Hause zubereitet werden und bieten eine köstliche Möglichkeit, vegetarische Gerichte aufzupeppen.

Wie bereitet man eine glutenfreie Sauce zu?

Die Zubereitung einer glutenfreien Sauce ist einfacher als man denkt. Der Schlüssel liegt in der Auswahl der richtigen Zutaten und dem Verständnis, welche Lebensmittel Gluten enthalten. Hier ist ein einfacher Leitfaden, um eine köstliche glutenfreie Sauce zuzubereiten:

  1. Auswahl der Zutaten: Stellen Sie sicher, dass alle Zutaten, die Sie verwenden, glutenfrei sind. Dies umfasst auch Gewürze und Brühen, da einige Marken Gluten enthalten können.
  2. Verwendung von glutenfreien Verdickungsmitteln: Anstelle von Weizenmehl, das Gluten enthält, können Sie Maisstärke, Kartoffelstärke oder glutenfreies Mehl verwenden, um Ihre Sauce zu verdicken.
  3. Kochen der Sauce: Kochen Sie die Sauce wie gewohnt, aber achten Sie darauf, dass alle verwendeten Utensilien und Geräte glutenfrei sind, um eine Kreuzkontamination zu vermeiden.

Es ist wichtig zu beachten, dass glutenfreie Saucen genauso lecker und vielseitig sein können wie ihre glutenhaltigen Gegenstücke. Mit ein wenig Übung und Experimentieren können Sie eine Vielzahl von glutenfreien Saucen kreieren, die zu jeder Mahlzeit passen.

14,90  *
HerstellerNovus
18,74  *
HerstellerDurable
13,44  *
HerstellerDurable
21,59  *
HerstellerDurable MPN/Herstellernummer4872-23
54,06  *
HerstellerFranken
68,18  *
HerstellerFranken
18,74  *
HerstellerDurable MPN/Herstellernummer4872-01
21,53  *
HerstellerDurable
84,71  *
HerstellerFranken
78,76  *
HerstellerBi-Office
22,53  *
HerstellerDurable
22,53  *
HerstellerDurable
53,77  *
HerstellerDurable
34,72  *
HerstellerDurable
29,72  *
HerstellerDurable
Zeige weitere 16 Produkte
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unserer Datenschutzbestimmungen. OK