Luftbefeuchter

Luftbefeuchter

Wozu dient ein Luftbefeuchter?

Da in den Wintermonaten die kalte Außenluft, beim Lüften unserer Wohnräume, eintritt, sinkt die Feuchtigkeit. Wenn wir nun heizen, so merken wir, dass unsere Nasenschleimhäute austrocknen. Diese Austrocknung führt dazu, dass wir leichter mit Infektionen angesteckt werden können. Die Abhilfe schafft der Luftbefeuchter, der die Raumluft wieder auf die notwendige Feuchtigkeit von 40-60 % bringt.

Wie funktionieren Luftbefeuchter?

Das Gerät saugt Raumluft an, benetzt es mit Feuchtigkeit und bläst es anschließend wieder ins Zimmer zurück. Es gibt 3 unterschiedliche Techniken, wie man die Befeuchtung der Luft durchführen kann. Dies ist die Möglichkeit der Wasserverdunstung, der Flüssigkeitsverdampfung und der Nasszerstäubung.

Auf welche Dinge sollte man bei der Anschaffung eines Gerätes achten?

Es sind recht große preisliche Unterschiede, je nach Befeuchtungstechnik und Zusatzfunktionen, zu erkennen. Meist sind die Verdunstungsgeräte recht teuer, obwohl die Technik dahinter sehr simpel ist, denn es wird der Luftstrom nur durch die Flüssigkeit gezogen. Man kann denselben Effekt erzielen, indem man feuchte Wäsche mit einem Ventilator anbläst. Die Technik der Wasserverdampfung haben zwar den riesigen Vorteil, dass sie keinerlei Keime in die Umgebungsluft bringen, aber sie brauchen recht viel Energie und machen ein Geräusch des Wasserkochers. Die dritte Variante ist die Ultraschallzerstäubung. Der Nachteil dieser Modelle ist, dass Wasserkeime im Wasser nicht vernichtet werden und in den Raum geblasen werden. Bei sehr kalkhaltigem Trinkwasser kann es auf Möbel zu einem Kalkfilm kommen. Dazu kommt, dass man beim Kauf drauf achten sollte, ob ein Filter eingebaut ist und wie oft dieser zu wechseln ist.

Was macht einen guten Befeuchter aus?

Abgesehen von der generellen Qualität, des Energieverbrauches, das Risiko von Keimen in der Atemluft, der Zusatzfunktionen und des Designs des Produktes, ist es sehr schwierig, ein objektives Urteil abzugeben.

Luftbefeuchter - Feuchtere Luft auf Knopfdruck - unser Sortiment von Raumbefeuchtern.

Blattpflanzen sind die natürlichsten Luftbefeuchter für deine Räume. Wenn dein grüner Daumen jedoch nicht sonderlich ausgeprägt ist, gibt es einige Hilfsgeräte, die die trockene Raumluft befeuchten. Zerstäuber regeln die Luftfeuchtigkeit im Raum auf ein Wohlfühlklima. Der Vorteil der Verdunster liegt darin, dass sie keine gesundheitsschädlichen Keime in der Luft verteilen, der Raum dadurch nicht zu feucht wird und somit Schimmelbildung vermieden wird. Achte daher darauf, dass ein Luftbefeuchter erst zum Einsatz kommt, wenn die Luftfeuchtigkeit unter 40 % fällt.

Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unserer Datenschutzbestimmungen. OK