Mehr über Arbeitsschutz

Der Arbeitsschutz ist auf jeder Baustelle und bei jedem Bauprojekt essentiell, auch wenn seit Jahrzehnten die Zahl der gemeldeten Arbeitsunfälle in Deutschland rückläufig ist. Laut dem Verein der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung verunglückten in den letzten Jahren zwischen 860.000 und 880.000 Menschen bei Baumaßnahmen. Kopfschutz, Arbeitsschuhe, Arbeitshosen und Arbeitshandschuhe gehören deshalb zur Standardausrüstung jeden Handwerkers. Auch gibt es Schutzkleidung für spezielle Arbeiten:
 
SchutzmaßnahmeTätigkeit
Schutzbrillen

Arbeiten mit Staub, Spänen, Splittern, Chemikalien

GehörschutzArbeiten mit geräuschintensiven Geräten wie Kreissägen, Presslufthammer, Rüttelplatten und ab einem Lärmpegel von 80 Dezibel
Atemschutzmasken

Arbeiten mit hoher Staubbelastung, z.B. Asbest oder Glaswolle

 
Besitzt du einen Kamin und schlägst dein Holz im Wald noch mit eigener Kraft, sind Sicherheitsschuhe und Beinschoner essentiell für deine Arbeit. Die schweren aber extrem robusten Schutzsachen sorgen dafür, dass kleine Missgeschicke nicht direkt mit einem Krankenhausaufenthalt enden. Gerade im Wald, wenn der nächste Arzt oder das nächste Krankenhaus weit entfernt liegen, ist der eigene Schutz essentiell. Neben ausreichender Schutzkleidung ist die Baustelle immer richtig abzusichern, um Unfälle zu vermeiden. Gruben oder einsturzgefährdete Stellen sicherst du mit passenden Schildern und Absperrungen.
© 2018 Praktiker.de Alle Rechte vorbehalten.