Mehr über Fenster

Der Wärmeschutz ist die Basisfunktion einer Fensterverglasung. Du hast hier die Wahl zwischen einer Zweifach- oder Dreifachverglasung. Die Dreifachverglasung ist energieeffizienter und schützt besser vor Schall als die Zweifachverglasung. Dafür ist sie in der Anschaffung etwa 6 % teurer. Durch die höhere Energieeffizienz (ca. 12 Prozent) amortisiert sich die teurere Anschaffung jedoch schnell. Weiterhin gibt es zusätzliche Schutzfunktionen, die sich auch im Preis niederschlagen:

  • Sicherheitsglas für höhere Bruch- und Einbruchsicherheit
  • Schutzglas für erhöhten Brandschutz, Schallschutz, Sichtschutz und Sonnenschutz
  • Innovative Fensterverglasungen wie Smart-Glas und selbstreinigendes Glas

Neben dem Einbauort ist auch das Material des Rahmens wichtig für deine Entscheidung, welches Fenster du verbauen möchtest. Informationen zu den unterschiedlichen Rahmenmaterialien findest du hier:

 

Rahmenmaterial

Vorteile

Nachteile
Aluminiumfenster- leichtes Gewicht
- pflegeleicht und witterungsbeständig
- stabil und gute Wärmedämmung
- wirkt in den Raum nach innen sehr kühl und sachlich
Holzfenster- natürliches, umweltfreundliches Material
- wirkt sehr behaglich
- gute Wärmedämmung
- langlebig und stabil
- optisch ansprechend und vielseitig
- vergleichsweise teuer
- pflegebedürftig
Holz-Alufenster- wirkt sehr edel
- witterungsbeständig und robust nach außen
- durch Holz nach innen natürlich und behaglich
- sehr gute Wärmedämmung
- formstabil und langlebig
- teuerstes Rahmenmaterial
Kunststofffenster- günstiges Rahmenmaterial
- optimale Wärmedämmung
- wartungs- und pflegefrei
- UV-stabil und farbfest
- langlebig und formstabil
- dunkelfarbige Rahmen neigen zum Ausdehnen bei intensiver Sonneneinstrahlung
© 2018 Praktiker.de Alle Rechte vorbehalten.