Mehr über Heizungen

Beim Hausneubau wird immer öfter auf Wärmepumpen zurückgegriffen. 2017 ist der Anteil der energieeffizienten Heizsysteme in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent auf 78.000 Heizungswärmepumpen gesteigen (BWP). Wärmepumpen gewinnen Energie aus der Umwelt und können damit unabhängig von fossilen Brennstoffen eingesetzt werden. Besonders in älteren Häusern sind aber eher andere Heizsysteme vorhanden.

Brennwertkessel

Heizkessel für Warmwasserheizungen

zusätzliche Nutzung der Kondensationswärme des Wasserdampfes zur Wärmeaufbereitung

Elektro, Gas, Öl

Elektroheizungen

Wärmeabgabe durch Direktstrahlung oder Wärmespeicher

kein Abgassystem erforderlich, jedoch geringe Energieeffizienz

Infrarot, Keramik, Radiatoren

Heizungspumpen

Bewegung des warmen Heizungswassers hin und des kalten weg vom Heizkörper

Zirkulationspumpe: Warmwasserversorgung und Brauchwasserkreislauf

Hocheffizienzpumpe: elektronische Regelung und Anpassung an Bedarf

Wärmepumpen

zieht Energie aus der Umgebung und wandelt sie in Wärme um, hohe Energieeffizienz

Umkehrung oder Abschaltung des Kreislaufs für Abkühlung im Sommer

Voraussetzungen in vielen Häusern nicht gegeben

Hybrid, Luft/Wasser,
Wasser/Wasser

Übrigens: Informiere dich auf jeden Fall über eine Förderung, wenn du neue Heizungssysteme einbauen willst. Besonders bei den umweltfreundlichen Heizungssystemen lohnt sich die Beantragung von Fördermitteln.

© 2018 Praktiker.de Alle Rechte vorbehalten.