Mehr über Transportgeräte

Die klassische Schubkarre ist dein Helfer im Garten und am Bau. Sie eignet sich für loses Material. Ist das schwer, sollte die Mulde aus Metall sein. Eine Mulde aus Kunststoff ist weniger robust, macht die Karre aber leicht und damit perfekt für matschige Gartenwege. Das ultimative Upgrade: eine Motorschubkarre! Vor allem bei hügeligem Gelände und Hanglagen bietet sie echte Erleichterung.
 
Reifen- und Sackkarren transportieren Stapelware wie Bierkästen, aber auch den großen Sack Blumenerde. Einige Sackkarren lassen sich zusammenklappen und brauchen dadurch nur wenig Stauraum. Für den häufigen Einsatz sollte die Karre unbedingt die richtige Höhe haben. Eine gebeugte Haltung über längere Zeit führt genauso zu Rückenschmerzen wie schweres Schleppen. Ergonomisch sind Modelle mit einstellbarer Griffhöhe.
 
Ein Plattform- oder Hubwagen ist der Helfer beim Transport von Möbeln oder dicken Holzbrettern. Kleinteilige Ladung sammelt man in einem Gefäß wie Eimer oder Korb, damit bei der Beförderung nichts vom Wagen fällt.  Die Werkstatt liegt im Keller und du hast Treppen zu überwinden? Die Treppenkarre erleichtert dir das. Ein Zurrgurt sichert die Ladung, wenn du ruckartig die Treppe erklimmst. Tipp: Modelle mit Sternrädern lassen sich gleichmäßiger die Treppe hochziehen.
 
Um das richtige Modell zu wählen, gelten wieder andere Kriterien. Achte zum Beispiel auf die maximale Tragfähigkeit. Eine Treppenkarre muss über 100 Kilogramm Lasten schaffen und dabei verlässlich sein. Deshalb solltest du bei der Anschaffung großzügig kalkulieren und lieber auf mehr Tragfähigkeit setzen.
 
Schleifst du mit der Schubkarre halbe Erdhügel durch den Matsch, ist es von Vorteil, wenn sie zwei Räder statt nur einem hat. Das sorgt für bessere Balance und verteilt die Last, so dass die Gefahr sinkt, dass du stecken bleibst. Und wo wir schon bei Rädern sind: Weitere Strecken übers Pflaster meistern Gummiräder mit weniger Holpern und Pannen als Plastik- und Luftreifen.
 
Der ultimative Alleskönner heißt übrigens Rollbrett. Das hilft beim Transport schwerer Stücke wie Möbel oder Blumenkübel. Doch es kann noch viel mehr. Es verwandelt einen leichten Couchtisch ohne Beine oder mit nur sehr kurzen Beinen in einen rollbaren Tisch. Hatte der Tisch schon Rollen, die aber im weichen Holz immer wieder ausgebrochen sind, ist auch dafür das Rollbrett eine perfekte Abhilfe.
© 2018 Praktiker.de Alle Rechte vorbehalten.