Mehr über Windräder

Eine Kleinwindenergieanlage (kurz: KWEA oder auch Windgenerator) ist ein Windrad, welches sich in direkter Nähe zu deinem Eigenheim befindet und der Eigenversorgung mit Strom dient. Das Baurecht spricht bei solchen kleinen Windräder von Nebenanlagen.
 
Es gibt zwei Arten von Generatoren für dein heimisches Windrad: Drehstromgeneratoren und Gleichstromgeneratoren. Der große Vorteil von Drehstromgeneratoren ist, dass sie weitgehend wartungsfrei funktionieren, während bei Gleichstromgeneratoren regelmäßig die Kohlebürsten ausgetauscht werden müssen.
 
Windgeneratoren schaffen durch die Kopplung mit Solaranlagen hohe Synergien. Das sorgt für eine höhere Versorgungssicherheit – auch an windstillen aber sonnigen Tagen. Diese Wind- und Solaranlagen werden oft in Kombination mit Akkus angewendet, welche die gewonnene Energie speichern. Damit der Akku deiner Anlage sicher aufgeladen wird, eignen sich besonders  Hybrid-Laderegler, die speziell für Wind- und Solaranlagen entwickelt wurden.
© 2018 Praktiker.de Alle Rechte vorbehalten.