Mehr über Zäune, Mauern & Sichtschutz

Achte bei der Auswahl an Gartenzäunen, Mauern und Sichtschutz darauf, dass es je nach Bundesland bestimmte Vorschriften für die Errichtung in Gärten gibt. Sicher dich daher am besten bei deiner Gemeindeverwaltung ab, bevor du deinen Gartenzaun planst. P.S.: Um den berühmt berüchtigten Streit um den Gartenzaun zu vermeiden, ist eine Absprache mit deinem Nachbarn immer ratsam.

  1. Der Zaun muss ortsüblich sein

Das bedeutet, dass sich sowohl Material als auch Höhe in die jeweilige Umgebung eingliedern müssen.

  1. Sichtschutzzäune sind erlaubt

Bei Reihenhäusern gilt, dass jeder, von der Straße aus gesehene rechte Grundstücksrand in der Verantwortung des Gartenbesitzers liegt. Also musst du deine rechte Seite des Gartens zum Nachbargrundstück einfrieden.

  1. Auf die Höhe kommt es an

Sind deine Zäune oder Mauern als symbolische Grenze geplant, kannst du dich an einer Höhe von ca. 40 cm bis 90 cm orientieren. Sollen sie als Sichtschutz agieren, können sie ca. 170 cm bis 190 cm hoch sein. Je nach Bundesland braucht eine Höhe von bis zu 180 cm keine Genehmigung.

© 2018 Praktiker.de Alle Rechte vorbehalten.